Filter/Suche





25.04.2019

Neues Rüstlöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Hallein

Mit 25. April 2019 konnte das neue Rüstlöschfahrzeug 2000 (RLFA 2000) für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Hallein – Hauptwache nach rund eineinhalbjähriger Planungs- und Bauphase und...
Weiter

Mit 25. April 2019 konnte das neue Rüstlöschfahrzeug 2000 (RLFA 2000) für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Hallein – Hauptwache nach rund eineinhalbjähriger Planungs- und Bauphase und erfolgter Einschulung der Mannschaft in den Einsatzdienst gestellt werden. 
Die Vorstellung des neuen Fahrzeuges bei unseren aktiven und nichtaktiven Mitgliedern erfolgte am 03. April 2019 im Beisein des neuen Bürgermeisters Alexander Stangassinger. 
Dieses Rüstlöschfahrzeug ersetzt nun unser Schweres Löschfahrzeug (SLFA 1500), welches nach 25 Jahren wertvollen Übungs- und Einsatzdienst ausgedient hat. 
Aufgrund von Änderungen in der Ausrüstungsrichtlinie für die Feuerwehren des LFV Salzburg war eine Überarbeitung unseres Fahrzeugkonzeptes erforderlich, da Schwere Löschfahrzeuge nicht mehr vorgesehen und beschafft werden. 
Mit diesem, dem Stand der Technik entsprechenden Rüstlöschfahrzeug decken wir mit allen anderen unseren Fahrzeugen die Anforderungen für eine Feuerwehr der Ortsklasse 5 ab. 

Planung und Ausschreibung 
Für die Planungsaufgaben wurde in bewährter Weise eine Arbeitsgruppe, bestehend aus allen Funktionsbereichen gebildet, um ein gegenwärtiges und zukunftsweisendes Fahrzeugkonzept zu entwickeln. In zwölf offiziellen Terminen wurde der Markt sondiert, damit man sich auch einen Überblick über den aktuellen Standard verschaffen konnten. Als Fahrgestell kam für uns ausschließlich das in unserer Feuerwehr bereits mehrfach eingesetzte Produkt Mercedes Benz Atego in Frage. Weiters galt es neben der Pflichtbeladung auch die Bedarfsbeladung für unsere Einsatzansprüche im speziellen zu definieren.
Nach dem Abschluss der Planungsarbeiten erfolgte die Ausschreibung nach dem Bestbieterprinzip durch den Landesfeuerwehrverband Salzburg. Nach erfolgter Angebotsabgabe und technischer Bewertung der einzelnen Anbieter erhielt die Fa. Magirus Lohr aus Kainbach bei Graz den Zuschlag. Die Kriterien, welche zur Entscheidung herangezogen wurden, waren der Preis, die Funktionalität, die Fertigungsqualität und das Design/die Ästhetik. 

Technische Beschreibung 

Fahrzeug:  
Mercedes Benz Atego 1630 AF mit automatisiertem Getriebe und acht Fahrstufen.  
Motorleistung: 299 PS bzw. 220Kw  

Höchstzulässiges Gesamtgewicht: 16.800 kg  

Dieser Fahrzeugtyp ist nun bei uns in Hallein siebenfach im Einsatz und daher für die Bediener sehr vertraut. Auch hinsichtlich Service und Wartung haben wir jahrelange, gute Erfahrungen damit.   

 Aufbau:  

Mannschaftskabine:  

  • Austrian Concept „Team Cab AC“, welche ECE R29/3 (Insassenschutz) entspricht   

Geräteraum- Aufbau:  

  • Aufbau Alufire 3 Austrian Concept (AF3 AC) eloxiert  

  • abklappbarer Auftritt (GR3 & GR4) 

Ausrüstung: 

Dieses Fahrzeug muss Brand- und Technische Einsätze abdecken. Bei den Gerätschaften wurden die besonderen Gegebenheiten in unserem Einsatzgebiet und unsere Erfahrungen in Betracht gezogen. 

 

Anbei die Übersicht der wichtigsten Gerätschaften:  

  • Gruppenkommandantensitz mit Atemschutzgerät in der Rückenlehne 

  • Führungsmittel, wie Tablet-PC und Gasmessgerät 

  • Beleuchtung in LED-Ausführung am gesamten Fahrzeug inkl. Lichtmast 

  • Verkehrswarneinrichtung im Heck des Fahrzeuges  

  • Zwei Schlauchtragekörbe (je. 3Stk. C42), einen davon mit angebrachten Rauchvorhang 

  • Schlauchpaket inkl. Absperrschieber und Hohlstrahlrohr  

  • Schaumlöschgeräte HiCAFS 10 l, auf Rückentrageplatte   

  • Drucklüfter, elektrisch Leader ESV 230 NEO  

  • Einmannhaspel mit 8 B-Schläuchen  

  • Einbauseilwinde mit 90 Meter Seil 

  • Einbruchsgerät StrongArm  

  • Hydraulisches Rettungsgerät der Fa. Lukas,   
    inkl. zwei Rettungszylinder und Pedalschneider  

  • Säbelsäge, Handwinkelschleifer, Bormaschine, alle mit Akku  

Ein Dank gilt dem Landesfeuerwehrverband Salzburg für die Zusammenarbeit bei der Ausschreibung und der großzügigen Förderungen, der Stadtgemeinde Hallein für die Unterstützung bei der Umsetzung des Projektes und nicht zuletzt bei der gesamten Arbeitsgruppe der Feuerwehr Hallein unter dem Vorsitz von BI Arno Kropf als Technischer Leiter für die gesamtheitliche Umsetzung. 

Die Einweihung und offizielle Übergabe erfolgt anlässlich der Florianifeier am 11. Mai 2019. 

Schließen

25.04.2019

Übungen im April

Im April fanden wieder mehrere Übungen in der Zeugstätte und im Dorfgebiet statt, um so weiterhin und stetig den Ausbildungsstand des Löschzug zu vertiefen und zu verbessern. Am 4. April wurden die Hydranten...
Weiter

Im April fanden wieder mehrere Übungen in der Zeugstätte und im Dorfgebiet statt, um so weiterhin und stetig den Ausbildungsstand des Löschzug zu vertiefen und zu verbessern.

Am 4. April wurden die Hydranten im Dorfgebiet abgefahren und theoretische Einsatzabläufe zu den umliegenden Objekten abgearbeitet. Gleichzeitig wurde bei dieser Übung durch zahlreiche Funkgespräche auch der Funkverkehr als wichtiger Teil des Einsatzablaufes beübt.

Am 11. April erfolgte durch den Löschzugskommandant des Löschzug Niederalm BI Franz Schönleitner ein äußerst lehrreiche Schulung über die Thematik der taktischen Ventilation welche vor allem für die Brandbekämpfung im Innenangriff von großer Bedeutung ist. BI Franz Schönleitner welcher selbst Ausbildner an der Landesfeuerwehrschule in Salzburg ist erläuterte zuerst theoretisch die Thematik und die Fakten der taktischen Ventilation. Darauffolgend konnte das vorab gelernte im kleine praktisch erprobt werden. In einem Modellhaus wurden zahlreiche Rauchentwicklungen simuliert und anschließend mit Modellventilatoren bekämpft.

Der Löschzug Bad Dürrnberg bedankt sich recht herzlich bei BI Franz Schönleitner für die äußert kompetente und praxisorientierte Schulung

Schließen

24.04.2019

Geburtstag von HLM Wilhelm Steinbichler und VI Josef Tschematschar

70. Geburtstag von HLM Wilhelm Steinbichler (Geb. 13.04.1949) und VI Josef Tschematschar (Geb. 23.04.1949) Gemeinsam wurden unserer beiden Kameraden Willi und Sepp in den vergangen Tagen 140 Jahre alt. In Summe...
Weiter

70. Geburtstag von HLM Wilhelm Steinbichler (Geb. 13.04.1949) und VI Josef Tschematschar (Geb. 23.04.1949)

Gemeinsam wurden unserer beiden Kameraden Willi und Sepp in den vergangen Tagen 140 Jahre alt.

In Summe sind die beiden 108 Jahre Mitglied unserer Feuerwehr – Willi 55 Jahre und Sepp 53 Jahre.

Deshalb können unsere beiden Jubilare auf viele zum Teil schwierige Einsätze und Ereignisse zurückblicken.

 

HLM Willi Steinbichler trat am 10. Juni 1964 im Alter von 15 Jahren der Feuerwehr Hallein bei und durchlief in den Jahrzehnten seiner aktiven Mitgliedschaft, so wie seine Weggefährten etliche Stationen im Feuerwehrwesen.

Nach dem Kraftfahrdienst wechselte er in die Funktion des Gruppenkommandanten und wurde 1990 zum Zugskommandanten als Bereitschaftskommandant ernannt. Die Beförderung zum Brandmeister erfolgte jedoch bereits im April 1989.

 

Sepp trat am 08. September 1966 im Alter von 17 Jahren der Feuerwehr bei.

Nach den Jahren im Mannschafts- und Kraftfahrdienst, folgten die Funktionen Gruppen- und Zugskommandant. Zwischenzeitlich hatte Sepp auch über 10 Jahre als Fahrmeisterstellvertreter- und Fahrmeister die Mitverantwortung für unseren gesamten Fuhrpark.

Im März 1997 erfolgte die Wahl zum Ortsfeuerwehrkommandanten.

 

In diesem Sinne, lieber Willi, lieber Sepp, dürfen wir euch hier nochmals im Namen der gesamten Mannschaft der Feuerwehr Hallein zu euren 70. Geburtstag auf das herzlichste gratulieren. Wir wünschen euch noch viele gesunde Jahre im Kreise euerer Familien, Freunde und der Feuerwehr.

Schließen





13.04.2019

Wissenstest und Wissensspiel der Feuerwehrjugend

Am 13.04.2019 fand in der Feuerwehr St. Jakob am Thurn der diesjährige Wissenstest und das Wissensspiel statt. Dabei wurden die Jugendmitglieder aller Tennengauer Feuerwehren mit je nach Alter und...
Weiter

Am 13.04.2019 fand in der Feuerwehr St. Jakob am Thurn der diesjährige Wissenstest und das Wissensspiel statt. Dabei wurden die Jugendmitglieder aller Tennengauer Feuerwehren mit je nach Alter und Mitgliedsdauer schwieriger werdenden Aufgaben konfrontiert. Neben dem Allgemeinen Feuerwehrwissen standen auch die Themen Dienstgrade, Unfallverhütung, Brand- und Löschlehre, Funk-/Nachrichtendienst, Knotenkunde sowie Formalexerzieren auf dem Programm.

Im Rahmen der Schlussfeier wurde allen Bewerber des Wissenstestes der Stufe Gold das Abzeichen von der Bezirksführung, angeführt vom Bezirksfeuerwehrkommandanten Stellvertreter BR Markus Kronreif, verliehen.

Wir gratulieren unseren Feuerwehrjugendmitgliedern für das Erreichen ihrer Abzeichen.

Seitens der Feuerwehr Hallein wurden

  • OFM Christoph Scheicher
  • OFM Hubert Göschl

das Jugendbetreuerabzeichen in Bronze des LFV Salzburg verliehen.

Ebenso ausgezeichnet wurden

  • LM Thomas Herbst
  • VI Dominik Anzengruber

mit dem Jugendbetreuerabzeichen in Silber des LFV Salzburg.

Schließen