Filter/Suche

05.08.2019

Brandübung des LZ Bad Dürrnberg

Eingesetzte Fahrzeuge LZ: TLF-A 3000, LFB-A Übungsleiter: LM Josef Schörghofer weitere Kräfte: LZ Scheffau (FF Marktschellenberg), LZ Au (FF Berchtesgaden) Übungsannahme: Brand eines landwirtschaftlichen...
Weiter

Eingesetzte Fahrzeuge LZ: TLF-A 3000, LFB-A

Übungsleiter: LM Josef Schörghofer

weitere Kräfte: LZ Scheffau (FF Marktschellenberg), LZ Au (FF Berchtesgaden)

Übungsannahme: Brand eines landwirtschaftlichen Objektes

Übungsziel: Brandbekämpfung, Retten der vermissten Person, Schutz der angrenzenden Gebäude, Sicherstellung der Wasserversorgung.

 

Am 5. August 2019 fand im Ortsteil Scheffau (Marktschellenberg) eine grenzüberschreitende Gemeinschaftsübung mit dem dort ansässigen Löschzug Scheffau und dem Nachbarlöschzug Au (Berchtesgaden) statt. Als Übungsannahme wurde ein Brand im Dachgeschoss eines landwirtschaftlichen Objektes angenommen, bei dem eine Person als vermisst gemeldet wurden. Neben den Erstmaßnahmen zur Personenrettung durch Atemschutztrupps sowie der Brandbekämpfung und Löschwasserförderung durch die zuständigen Kräfte aus Scheffau und Au, wurde zusätzlich der Löschzug Bad Dürrnberg zur nachbarschaftlichen Hilfeleistung angefordert.

Unsere Hauptaufgabe war die Brandbekämpfung mittels Atemschutztrupp und mehrerer Strahlrohre auf Grund der dichten Verbauung musste zusätzlich ein Nebengebäude vor einer möglichen Brandausbreitung geschützt werden.

Gerade an solchen Übungen ist wieder zu erkennen wie wichtig die gegenseitige Hilfeleistung unter den Feuerwehren ist, welche auch über die Landesgrenzen hinaus vorbildlich funktioniert und gepflegt wird.

Schließen

01.08.2019

Technische Übung des LZ Bad Dürrnberg

Eingesetzte Fahrzeuge LZ: TLF-A 3000, LFB-A Übungsleiter: V Alfred Aschauer weitere Kräfte: keine Übungsannahme: Übungsannahme war eine eingeklemmte Person unter einem Bus. Übungsziel: Retten der...
Weiter

Eingesetzte Fahrzeuge LZ: TLF-A 3000, LFB-A

Übungsleiter: V Alfred Aschauer

weitere Kräfte: keine

Übungsannahme: Übungsannahme war eine eingeklemmte Person unter einem Bus.

Übungsziel: Retten der eingeklemmten Person, Brandschutz sicherstellen.

 

Annahme der Maschinisten Übung am 1. August 2019 war eine eingeklemmte Person untere einem Bus. Laut Übungsannahmen wollte die eingeklemmte Person Wartungsarbeiten an der Bremse des Busses durchführen jedoch löste sich der Wagenheber und die Person wurde eingeklemmt.

Durch den Tank Dürrnberg wurde der Bus gegen weiteres verrutschen mit einer Schleppstange gesichert und ebenso wurde ein ausreichender Brandschutz aufgebaut. In weiterer Folge wurde die eingeklemmte Person durch den Einsatz von Hebekissen und Wagenhebern befreit. Nach Abschluss der Personenrettung wurde das demontierte Rad wieder an den Bus montiert und anschließend von der Einbauseilwinde der Pumpe Dürrnberg von der Unfallstelle gezogen um die Abholung durch den Abschleppdienst vorzubereiten.

Währen der gesamten Übung wurde die Einsatzstelle auch Verkehrstechnisch abgesichert.

Ein großer Dank gilt bei dieser Schulung unserem Fahr- und Maschinistenbeauftragten V Alfred Aschauer für die Ausarbeitung der Übung und die stets beste Ausbildung der Maschinisten im Löschzug Bad Dürrnberg.

Schließen



29.07.2019 | Einsatzleiter: BR Josef Tschematschar

Hochwassereinsatz

Die starken Regenfälle in der Nacht von Sonntag auf Montag, den 29. Juli 2019 ließen die Pegel der Salzach und deren Zubringer so stark ansteigen, sodass der Gefahreneinsatzplan Hochwasserschutz für die Salzach in...
Weiter

Die starken Regenfälle in der Nacht von Sonntag auf Montag, den 29. Juli 2019 ließen die Pegel der Salzach und deren Zubringer so stark ansteigen, sodass der Gefahreneinsatzplan Hochwasserschutz für die Salzach in Hallein aktiviert werden musste. Nachdem gegen 06:15 Uhr die Meldegrenze erreicht wurde, erfolgten entsprechende Kontrollfahrten. Unter anderem wurde die Informationsschiene lt. Alarmplan hochgefahren. Ersten Informationen zu Folge, war mit einem Ansteigen der Pegel bis HQ10 zu rechnen. Kurz vor dreiviertel Acht Uhr erreichte die für uns zuständige Pegelmessstelle den Wert von 321cm, sodass die Gefahrenstufe 1 ausgerufen wurde. Daraufhin erfolgte die Alarmierung der Diensthabenden Bereitschaft 4 und der Tagesbereitschaftsgruppe. Ab diesem Zeitpunkt werden die Notstromaggregate für die Pumpwerke entlang der Salzach und des Almflusses zu ihrem jeweiligen Standort transportiert.

Die Aktivierung der Gefahrenstufe 2, schließen des Hochwasserschutzes mit den mobilen Einschubelementen wurde aufgrund der wiedererwartend sinkenden Pegel und der Prognose des Hydrografischen Dienstes nur um Haaresbreite unterschritten.

Neben den Vorbereitungen für den Hochwasserschutz wurden Einlaufschächte freigeräumt, damit Verkehrswege nicht weiter überflutet werden konnten und weitere Erkundungs- und Kontrollfahrten durchgeführt.

Nachdem in den Mittagsstunden Entwarnung gegeben werden konnte, erfolgte der Rücktransport der Notstromgeneratoren.

Der Löschzug Bad Dürrnberg stand ebenfalls im Einsatz. Bei einem Wohnhaus kam es zu einem Wassereintritt, wodurch der Einsatz der Feuerwehr nötig wurde.

 

Einsatzdaten Hallein:

KDOA I, KDOA II, LFA, RLFA 2000, VRFA-S, VRFA-G

Mannschaftsstärke: 25

Einsatzleiter: HBI Josef Nocker, OBM Michael Bauschenberger, OVI Alexander Sapciyan

Gesamteinsatzleiter: BR Josef Tschematschar

 

Weiters:

Bürgermeister Alexander Stangassinger

Wirtschaftshof Hallein

Reinhalteverband Tennengau Nord

Schließen





29.07.2019 | Einsatzleiter: OVI Gerald Lindner

Verkehrsunfall mit Motorrad

Am Montag, den 29.07.2019 wurde die Hauptwache Hallein um 17:35 Uhr zu einem Verkehrsunfall in die Salzachtalstraße Höhe Waschpark alarmiert. Beim Eintreffen des Einsatzleiters aus Hallein wurde ein...
Weiter

Am Montag, den 29.07.2019 wurde die Hauptwache Hallein um 17:35 Uhr zu einem Verkehrsunfall in die Salzachtalstraße Höhe Waschpark alarmiert.

Beim Eintreffen des Einsatzleiters aus Hallein wurde ein Verkehrsunfall mit einem Motorrad und einem Auto vorgefunden. Der verletzte Motorradfahrer wurde bereits vom Roten Kreuz versorgt.

Die Feuerwehr aus Hallein sicherte die Einsatzstelle gemeinsam mit der Stadtpolizei ab und errichtete den Brandschutz. Nach der Unfallaufnahme der Polizeiinspektion Hallein wurden auslaufende Betriebsstoffe des Autos mittel Ölbindemittel gebunden und die Straße gereinigt.

Die Einsatzkräfte konnten nach etwa einer halben Stunde wieder einrücken.

 

Einsatzdaten FF Hallein

Eingesetzte Kräfte:

KDOA I, VRFA, SRFKA, RLFA 2000, TLFA 3000

ausgerückte Mannschaft: 25

Einsatzleiter: OVI Gerald Lindner

 

Weiters:

Stadtpolizei Hallein

Polizeiinspektion Hallein

Rotes Kreuz

Schließen