Filter/Suche



28.03.2019

Erprobung der Feuerwehrjugend

Am Donnerstag, den 28. März 2019, fand in Hallein die Erprobung der Feuerwehrjugend Hallein statt. Im Terminplan der Feuerwehrjugend ist dies ein fixer Bestandteil des Ausbildungsjahres und stellt unter anderem die...
Weiter

Am Donnerstag, den 28. März 2019, fand in Hallein die Erprobung der Feuerwehrjugend Hallein statt. Im Terminplan der Feuerwehrjugend ist dies ein fixer Bestandteil des Ausbildungsjahres und stellt unter anderem die Generalprobe für den bevorstehenden Wissenstest am 13. April dar.

Die anwesenden Kameraden des Ortsfeuerwehrrates, unter der Leitung unseres OFK BR Tschematschar Josef, sowie das Kommando des Löschzuges Bad Dürrneberg BI Schörghofer Manfred und BM Gruber Christoph, konnten sich vom guten Wissensstand der Feuerwehrjugend ein Bild machen.

Nach der erfolgreich abgelegten Erprobung konnten alle Mitglieder der Feuerwehrjugend die verdienten Erprobungsstreifen ("Dienstgrade" der Feuerwehrjugend) verliehen werden.

Schließen


21.03.2019

"Pimped our" Feuerwehrauto

Die Firma STANDout Messearchitektur, ein Profi in Sachen Fahrzeugfolierung, hat am Donnerstag unsere Drehleiter mit "reflektierende Logos" beklebt.  Danach gab es einen kleinen Ausflug...
Weiter

Die Firma STANDout Messearchitektur, ein Profi in Sachen Fahrzeugfolierung, hat am Donnerstag unsere Drehleiter mit "reflektierende Logos" beklebt. 

Danach gab es einen kleinen Ausflug auf 30 "Höhenmeter" für GF Christian Steiner, Kerstin und Tom Milles (Brandschutzbeauftragter der STANDout / Gruppenkommandant Feuerwehr Hallein).

Wir von der Feuerwehr Hallein sagen Danke dafür!

Schließen





18.03.2019 | Einsatzleiter: OBI Gerhard Wellek

Schadstoffaustritt im Bundesgymnasium

Im Biologie Lager des Bundesgymnasiums Hallein trat eine geringe Menge als Formalin bezeichnete Flüssigkeit aus, die Schulleitung veranlasste daraufhin um 14:31 Uhr die Alarmierung der Feuerwehr. Als der Gefahrgutzug...
Weiter

Im Biologie Lager des Bundesgymnasiums Hallein trat eine geringe Menge als Formalin bezeichnete Flüssigkeit aus, die Schulleitung veranlasste daraufhin um 14:31 Uhr die Alarmierung der Feuerwehr. Als der Gefahrgutzug der freiwilligen Feuerwehr Hallein vor Ort eintraf, hatten bereits sämtliche Schüler und Lehrkräfte das Schulgebäude verlassen. Laut Information aus dem Gefahrgut Datenblatt wurden unter Atemschutz und Schutzausrüstung die Reste der Flüssigkeit vom Boden entfernt, die Räumlichkeiten druckbelüftet und begleitend Schadstoffmessungen durchgeführt. Der Einsatzleiter sowie Einsatzabschnittskommandant Gefahrgut wurden durch den diensthabenden Chemiker des Landes Salzburg, die Polizeiinspektion Hallein sowie auch das Fachwissen des Direktors unterstützt. Das Rote Kreuz blieb während des Einsatzes in Bereitschaft vor Ort. Das kontaminierte Material wurde separiert und muss einer fachgerechten Entsorgung zugeführt werden. Der betroffene Raum sowie die beiden angrenzenden Unterrichtsräume wurden versperrt, die Einsatzkräfte konnten gegen 18:20 Uhr die Einsatzstelle verlassen. Die Freimessung konnte erst am späteren Abend mit einem extra angeforderten Messgerät für Formaldehyd erfolgen. Das Ergebnis war aussagekräftig genug, um den Gefahrenbereich einzugrenzen und, ausgenommen der drei erwähnten Räumlichkeiten, das übrige Schulgebäude für den Schulbetrieb am Folgetag frei zu geben.

 

Mannschaft: 17 Mann

Fahrzeuge: KDO / KDO-2 / GSF-Tg. / TLF-1 / LAST / OFK-AFK3 Te

Einsatzende: 22:00 Uhr

EL: OBI G. Wellek

EAKDT-Gefahrgut: OVI G. Lindner

Schließen




28.02.2019 | Einsatzleiter: OBI Gerhard Wellek

Zimmerbrand

Am Donnerstag, den 28.02.2019 wurde die Hauptwache Hallein um 11:07 Uhr zu einem Zimmerbrand in den Stadtteil Rehhof alarmiert. Beim Eintreffen des Einsatzleiters wurde ein Zimmerbrand im 1. OG eines...
Weiter

Am Donnerstag, den 28.02.2019 wurde die Hauptwache Hallein um 11:07 Uhr zu einem Zimmerbrand in den Stadtteil Rehhof alarmiert.

Beim Eintreffen des Einsatzleiters wurde ein Zimmerbrand im 1. OG eines Einfamilienhauses mit unklarer Lage vorgefunden. Laut Auskunft des Hausbesitzers befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen mehr im Haus. Zudem war der Treppenraum ebenfalls bereits verraucht.

Der Brand konnte durch den Atemschutztrupp vom Tanklöschfahrzeug 1 lokalisiert und in weiterer Folge mit einem Rohr bekämpft werden. Erschwerend kamen zu diesem Zeitpunkt die bereits hohen Temperaturen im Brandraum hinzu. Nachdem eine Abluftöffnung durch ein Fenster geschaffen wurde, konnten Temperatur und Brandrauch abströmen. Zwischenzeitlich wurde ein Drucklüfter zur Unterstützung des Innenangriffs in Stellung gebracht. Ein weiterer Atemschutztrupp des Schweren Löschfahrzeuges bildete den Rettungstrupp. Um sicher zu gehen, dass sich der Brand nicht hinter einer Holzdecke und im Bereich eines Abluftrohres ausbreiten konnten, wurde dieser Bereich geöffnet und kontrolliert.

Nachdem der Brandschutt ins Freie gebracht, Nachlöscharbeiten und Kontrollen mit der Wärmebildkamera getätigt wurden, rückten nach 1,5 Stunden die letzten Kräfte wieder ein.

 

Eingesetzte Kräfte:

KDOA I, KDOA II, TLFA 3000, DLA(K) 23-12, SLFA 1500, OFK

ausgerückte Mannschaft: 24

Einsatzleiter: OBI Gerhard Wellek

 

Weiters:

Polizeiinspektion Hallein

Stadtpolizei Hallein

Rotes Kreuz

Schließen